Fahren soll Spaß machen- das ist unsere Devise und zwar jedem- Fahrschülern sowie Fahrlehrern. Im Theorieunterricht lernt der Fahrschüler alle Ausbildungsfahrlehrer kennen. So kann man sich seinen Favoriten wählen und dann geht es los.

Eine gute Ausbildung ist die Grundlage für das Bestehen der praktischen Führerscheinprüfung.

Die Fahrtermine werden individuell auf Wunsch des Fahrschülers abgestimmt.

Es kann zwischen verschiedenen Fahrzeugen gewählt werden – Skoda Oktavia, BMW 320 td, BMW 318 td, Nissan Qashqai, Opel Astra, (2x) 5er Golf und Audi A3 sportback 2.0 TDI.

Für die Motorradausbildung halten wir für jeden Fahrschüler das passende Kraftrad bereit.

 

Grundausbildung

Die Gesamtzahl der Übungsstunden in der Grundausbildung variiert. Es ist keine Mindestanzahl vorgeschrieben. In den Übungsstunden lernt der Fahrschüler die Bedienung des Fahrzeuges sowie die Verhaltensregeln im Verkehr.

 

Sonderfahrten

Der Gesetzgeber schreibt bei Ersterwerb eines Führerscheines der Klasse B (Pkw) und der Klasse A (Motorrad) 12 Sonderfahrten vor.

Diese beinhalten:

  • 5x Überlandfahrten (Schulung auf Bundes- und Landstraßen)
  • 4x Autobahnfahrten (Schulung auf Autobahnen)
  • 3x  Nachtfahrten (Schulung bei Dämmerung oder Dunkelheit)